Klausur des Verbundkirchengemeinderats

(md) Eigentlich sollte die Klausur des neugewählten Kirchengemeinderats bereits im März stattfinden. Dann kam Corona. Jetzt hat er am 20. Juni unter den erforderlichen Hygieneregeln im Gemeindezentrum Hohenheim getagt.

Ursprünglich wollten sich die Kirchengemeinderätinnen und -räte in der Tagungsstätte Tieringen während eines geplanten Wochenende treffen, um sich kennenzulernen, die Planungen für die bevorstehende Zeit vorzunehmen und wichtige erste Themen aufzugreifen. Die Covid-19 Pandemie hat dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nachdem die Kontaktbeschränkungen etwas gelockert wurden, konnte jetzt ein Klausurtermin gefunden werden. Im Kirchenraum des Gemeindezentrums in Hohenheim trafen sich die Mitglieder zu einer ausführlichen persönlichen Begegnung.

Im Mittelpunkt standen darüber hinaus Überlegungen zu einer Gottesdienstordnung für den Verbund. Welche Bedeutung hat der Gottesdienst am Sonntag heute? Welche Formen werden in Zukunft benötigt? Welche Räume und Orte bieten sich für welche Gottesdienste und Andachten in besonderer Weise an? Was sind unverzichtbare Elemente und was ist ggf. entbehrlich? Erschöpfend konnten die Fragen nicht beantwortet werden. Das Thema wird den Kirchengemeinderat sicher noch eine Zeitlang beschäftigen.

Zum Mittagessen konnten die Kirchengemeinderätinnen und -räte das gute Essen im Haus Birkach genießen - wenn auch unter strikten Hygieneregelungen, die das Miteinander erschweren.